top of page
$(FILE_jpeg)_01.jpg

Einblicke in die Projektarbeit: #IchStehAuf

Gemeinsam haben einige Schülerinnen des Hansa Gymnasiums Stralsunds ein Zeichen für Demokratie & Vielfalt gesetzt! Mit besonderem Engagement haben sich insbesondere Lilli Bahrdt, Jasmin Hillebrecht, J., Amelie Thomä sowie unsere guten  Fotofeen im Hintergund über den Rahmen ihres Philosophieunterrichts hinaus der Initiative #IchStehAuf gewidmet. Im Rahmen einer Projektarbeit haben sie verschiedene Ideen umgesetzt. Die gemeinsame Arbeit beinhaltete zum Beispiel eine kreative Fotoaktion, Zeichnungen, Umfragen etc. Hier sind ein paar ganz besondere Einblicke für Sie zusammengestellt.

Gemeinsam Aufstehen...

Gemeinsam Aufstehen

Warum möchtest du dich für Demokratie einsetzen?

  • Eine große Meinungsverschiedenheit ist wichtig, um ausschlaggebende Entscheidungen zu treffen.

  • Weil es wichtig ist, die Menschen, die Gesetze und Regelungen betreffen, in der Regierung, bzw. Entscheidungsfindung, mit einzubeziehen.

  • Weil ich finde, dass es ein Grundprivileg sein sollte. Jeder sollte ohne Angst und in Freiheit leben und sich entfalten dürfen. ...

Jasmin Hillebrecht & Amelie Thomä und J. am 06.06.2024

©Solveig Schurig-Kirwa

Warum möchtest du Vielfalt in unserer Gesellschaft unterstützen?

  • Ich bin, wie gesagt, queer und ohne Vielfalt müssten meine Freunde und ich noch immer mit extremer Unterdrückung leben. Außerdem trägt Vielfalt zu mehr Weltoffenheit und Frieden bei.

  • Weil die Menschheit nun mal vielfältig ist und sich das natürlich in der Gesellschaft widerspiegelt. Niemand sollte dafür diskriminiert werden, nicht 1 zu 1 auf eine Schablone des "konservativen"/"traditionellen" Menschen zu passen.

  • Da ich finde, dass es keinen Sinn ergibt, rassistisch oder menschenverachtend anderen Menschen gegenüber zu sein, da jeder Mensch im Inneren gleich ist, egal, welche Sexualität oder Herkunft/Kultur. […]

Gemeinsam Vielfalt leben

©Solveig Schurig-Kirwa

Gemeinsam Vielfalt leben...

Gemeinsam Freude teilen

©Solveig Schurig-Kirwa

  • Ich bin queer und wenn undemokratische Parteien (AFD, Die Heimat etc.) Macht bekommen, wäre ich und fast alle meine Freunde in Gefahr ausgeschlossen, bis hin vertrieben zu werden.

  • Weil die Demokratie und die Initiative dafür zu ergreifen wichtig sind.

  • Weil jeder das Recht haben sollte in einer Demokratie zu leben. Außerdem habe ich das Gefühl, dass viele die Augen verschließen vor den undemokratischen Ländern dieser Welt, da man selbst ja nicht davon betroffen ist. Das sollte meiner Meinung nach nicht sein!

  Amelie Thomä & J. & Jasmin Hillebrecht am 06.06.2024

©Solveig Schurig-Kirwa

Gemeinsam Freude teilen...

Lilli Bahrdt - Aufstehen.

Lilli_ Zeichnung_edited.jpg
$(FILE_jpeg)_01.jpg

Botschaften in den Krieg

Wenn die Demokratie in die weite Ferne rückt...

Im Rahmen der Initiative #IchStehAuf ergab sich für uns die Möglichkeit, einmal auf eine ganz besondere Art innezuhalten und auf eine sehr persönliche Art und Weise über Demokratie nachzudenken:

Durch meine frühere Tätigkeit als Deutschlehrerin in Integrations- und Orientierungskursen ist mir schnell bewusst geworden, wie gut es uns in Deutschland geht und wie wertvoll unsere Demokratie ist! Ich bin dankbar  für diese Erfahrungen und noch dankbarer für die wunderbaren Freundschaften, die aus dieser Tätigkeit hervorgegangen sind.

Eine davon ist die Freundschaft zu Nataliya und ihrer Familie. Ich habe sie und ihren Mann vor ein paar Jahren unterrichtet. Nach dem Beginn des Krieges in der Ukraine sind sie mit ihren zwei Kindern in ihre Heimat zurückgekehrt, um ihr Land zu verteidigen und zu unterstützen. Nataliyas Mann war ein angesehener Offizier und erfahrener Soldat. Er ist am 23.11.2022 im Einsatz gefallen.

Ich habe Nataliya von unserem Projekt erzählt und sie möchte uns gerne unterstützen. Wir hatten die Möglichkeit, Nataliya Fragen zu senden. Wir dürfen Einblicke in eine Welt erhalten, in der die Demokratie in die weite Ferne gerückt ist.

Die Schülerinnen und Schüler konnten ihre Fragen (z.B. in Bezug zum Alltag im Krieg, Demokratie vorher-jetzt etc.) anonym senden und haben ihr zudem ganz persönliche Botschaften geschickt. Sobald Nataliya die Möglichkeit haben wird, uns zu antworten, wird sie dies tun. Derzeit ist die Lage vor Ort jedoch problematisch und wir wünschen ihr alles Gute! Wir warten gespannt auf ihre Antworten und sind dankbar, dass sie sich für die Fragen der Schülerinnen und Schüler Zeit nimmt!

Fragen der Schülerinnen und Schüler sind z.B.:

  • Wie ist die Situation in der Ukraine gerade wirklich, denn in den Medien wurde nachweislich viel verdreht?

  • Wie war die Demokratie vor/ während des Krieges?

  • Hat sich die Sichtweise auf die Welt (Orte, Personen, etc.) dadurch verändert?

  • Wie unterscheidet sich das Leben in der Ukraine zu dem im Deutschland?...

bottom of page